Rüdiger Rodloff

Über Anmerkungen, Komentare, Ergänzungen, Korrekturen, aber auch Lob (!) würde ich mich freuen! - Bitte hier klicken !

Wenn Sie interessiert sind : hier geht's zum Inhaltsverzeichnis

neu: Fatamorgana, - oder die Grenzen des Fermat'schen Prinzips !
neu: Alles über Blenden, Aperturblenden, Pupillen, Gesichtsfeldblenden, Luken !

neu: Dein Diaprojektor das "unbekannte Wesen" !

Ein Vergleich:

Sie gehen am Ufer eines Sees spazieren. Plötzlich ruft in einiger Entfernung jemand um Hilfe.

Was tun Sie, um so schnell wie möglich zu der/dem Verunglückten zu gelangen ?

Natürlich - Sie laufen zunächst parallel zum Seeufer, bis sich der Rufer (fast) querab von Ihnen befindet. Dann springen Sie ins Wasser und schwimmen zu ihm hin.

Das ist zwar nicht der kürzeste Weg, aber der schnellste! Oder?

Überlegen Sie 'mal:

Da Sie vermutlich schneller laufen als schwimmen können,werden Sie versuchen einen großen Teil des Weges am Ufer zurückzulegen, um die Distanz die Sie schwimmend - also langsam - überbrücken müssen, so kurz wie möglich zu halten.

Wundert es Sie,

wenn ich Ihnen sage, dass es ein Lichtstrahl genauso macht, wenn er von einem Punkt ausserhalb des Wassers zu einem Punkt innerhalb des Wassers gelangen will ?

Das Licht ist in der Luft schneller als im Wasser, deshalb verläuft der Pfad des Lichtstrahls nicht auf direktem Weg, sondern auf einer abgewinkelten - 'gebrochenen' - Bahn, genauso wie Sie es auch machen würden, - vorausgesetzt, Sie bewahren in der oben beschriebenen Situation einen kühlen Kopf !

Das wundert Sie nicht ?

Das ist schade - dann kann ich Ihnen nicht mehr viel erzählen.

Schauen Sie sich doch statt dessen 'mal meine Fotoseite an, besuchen Sie uns im Künstlerhaus, oder - ganz wichtig! - kümmern Sie sich um Kommunalpolitik !